* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* Links
     The Missing Part
     Missing Sounds
     Pepes Band
     Jotas Seite
     Lauras Blog
     Pitis Blog


Webnews







Jede lange Reise, beginnt...

So, der ein oder andere wirds ja schon gemerkt haben, dass ich seit ner Woche wieder im Lande bin. Die 2 Wochen auf Sardinien waren einfach mal super. Aber alles der Reihe nach^^

Los ging es ja am 9.8., da wir mit dem Zug bis nach Düsseldorf fahren mussten. Kaum im Zug spielten wir (Pascal, Anneke, Sabeth, Rifay und ich) auch schon Arschloch, ein Kartenspiel, dass uns die nächsten 2 Wochen ständig folgen sollte. In Düsseldorf hatten wir dann erstmal noch n paar Stunden Zeit, bis unser Flieger dan um 8 gehen sollt. Beim einchecken wurden wir dann gefragt ob wir eine Familie seien, als wir das verneinten und sagten wir seien nur Freund auf Reisen, sagte der Beamte: " Ach, ihr seid DIE 5 Freunde". Die Kontrollen verliefen auch ohne Probleme, obwohl ich aus meinem Rucksack die Sandalen rausholen musste, da die von einer Beamtin als 2 Wasserflaschen identifiziert wurden!!!!!!!!!!!! Nach 2 Stunden TUI-FLY sind wir dann in Olbia gelandet.Nach langem Suchen fanden wir dann auch unsern Bus der uns Richtung Campingplatz fahren sollte. Viele Stunden später landeten wir dan in Bari Sardo, quasi dem Vorort von unserm Ziel. Da italiener kaum bzw. gar kein Englisch und nur sehr wenig Französisch sprechen können, musste ich dann Spanisch mit denen Reden, was nich grad das leichteste ist. Aus unserem letzten Bus wurden wir dann auf offener Straße ausgesetzt, mit dem Hinweis, es seien "nur" noch 4 km zu laufen. Na toll. Kurz darauf ging dann noch ein großer, roter Koffer kaputt, und so beschlossen wir Jungs zum Campingplatz zu laufen, um Hilfe zu holen... einglück wurden wir von nem netten Italiener (ja, solche gibt es, auch wenn mir von jemandem gesagt wurde, es gibt sie nicht^^) mitgenommen. kaum am Campingplatz angekommen, trafen auch die Mädchen ein, die von unserem Nachbarn in spe mitgenommen wurden. Unser erster Tag endete bei einem Feuer (unserer Küche, die uns ja versprochen wurden...) und ein paar Würsten.
In den Folgenden Tagen suchten wir uns n hübsche Bucht, die wir aber erst nach 2 Tagen fanden, sonst war nur der Hausstrand da, der aber ein Kiesstrand (eigentlich Steinstrand) war. Um uns am Leben zu halten, mussten wir immer im benachbarten Dorf Cardedu einkaufen, was anfangs sich erstmal als Problem galt, da wir auf dem entlegensten Campingplatz von Sardinien ohne Auto waren (was selbst die Eigentümer seltsam fanden). Doch Dank dem Koch, konnten morgens immer 1, 2 von uns mitfahren und wurden wieder ne Stunde später zurück gefahren. Nach ein paar Abenden unter einer Laterne vor unserem Zeltplatz (ja, welchs Spiel haben wir nochmal die ganze Zeit dort gespielt^^) beschlossen wir dann mal in die Bar zugehen, denn dort gibts ja bekanntlich normale Stühle, und so verbrachten wir dann auch fast jeden Abend dort. Aber nicht, dass wir nur faul am Strand lagen, nein, wir sind zu den benachbarten Wasserfällen, bzw. Süßwasserpools gelaufen und sind nach Torri di Bari getrampt. Unteranderem haben wir in nem Auto von nem Mann namens Emily gesessen, der die ganzen 10 min für uns sang (hauptsächlich unsere Namen!!!!).Die abendliche Rückfahrt wartet auch mit ner Überraschung für uns auf^^ Es hieß Pick-Up fahren. Wer das schon mal gemacht hat, weiß was ich meine. Der nächste Tag sollte auch schon unser letzter Tag auf dem Camping Coccorrocci sein. Rifay gings nicht gut und so gingen wir 4 noch ein letztes mal zu unserer Traumbucht. doch heute sollten Wellen das Bild der so Idyllischen Bucht in Augenschein nehmen. Nachmittags wanderten wir noch mit unserem Nachbarn, der sich die ganze Woche schon um uns gekümmert hat (ich denk da nur an das berühmte Schafsfleisch, bzw. Fett und Knochen, mit einem bisschen köstlichem Fleisch^^) zu "The Hole". Von dort hatte man einen traumhaften Blick auf den Campingplatz und die gesamte Oliastraküste. Die Abendsonne tat ihr übriges zu dieser phantastischen Sicht. Abends gesellten wir uns nun wieder mit Rifay in die Bar zu ein paar Runden Arschloch. Danach gingen wir (Anneke, Sabeth und ich) noch an den Steinstrand um noch kurz in den von Sternen gesäumten Himmel zu blicken...

Am nächsten Morgen hieß es dann nach einer sehr kurzen Nacht Abschiednehmen von diesem Campingplatz, den wir wollten noch mehr von der Insel sehen, doch wie es weitergeht, erfahrt ihr nach der nächsten Maus^^

2.9.07 18:45
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Kein Italiener (2.9.07 22:19)
Nein sowas gibt es nicht! Das is Gesetz

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung